Herzlich Willkommen


Annegret Puttkammer wuchs in Velbert, der Stadt der Schlüssel und Beschläge, auf und meint: „Christen sind wie gute Schlüssel, sie haben ein Profil. Sie öffnen mit dem Evangelium Türen in die Gesellschaft, zu denjenigen, die Unterstützung brauchen, und zu den Herzen der Menschen.“ Die Pröpstin möchte verstärkt um Kirchendistanzierte werben und den Gemeindeaufbau fördern. Sie ist Mitglied der Kirchenleitung der EKHN, Dienstvorgesetze der Dekane Nord-Nassaus und Ansprechpartnerin für die Belange der Dekanate und Kirchengemeinden.
Die Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) wählte die bisherige Herborner Dekanin auf der Herbstsynode 2010 in Frankfurt zur Nachfolgerin von Propst Michael Karg (64).
Annegret Puttkammer (Jahrgang 1963), in Fulda gebürtig, verlebte ihre Kindheit in Velbert. Nach dem Studium der Evangelischen Theologie an den Universitäten Münster und Bonn und dem Vikariat in Kleve übernahm sie dort eine halbe Pfarrstelle und eine halbe Stelle in der Krankenhausseelsorge. Von 1991 bis 1994 war sie Pastorin beim Evangelischen Bibelwerk im Rheinland.
Nach der Heirat zog sie zu ihrem Mann Detlef Puttkammer nach Stuttgart und war dort Bildungsreferentin im Frauenwerk der Evangelischen Kirche in Württemberg. 1997 kam sie in die EKHN und war zehn Jahre Gemeindepfarrerin in Wiesbaden und in Bad Soden-Neuenhain. 2008 wurde sie Dekanin im Dekanat Herborn
Die Theologin ist auch als Autorin tätig: Unter anderem veröffentlicht sie Beiträge im „Neukirchener“ und dem „Konstanzer Kalender“. Seit 1995 arbeitet sie mit an der Zeitschrift „Brennpunkt Gemeinde“ und ist seit 2003 Mitglied im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste in der EKD und deren stellvertretende Vorsitzende.





Intern | Impressum und Kontakt | Datenschutz